top of page

Eine wundervolle Familie in Österreich

Ich hatte kürzlich eine herzerwärmende Begegnung mit einer Familie aus dem ländlichen Österreich. Ihr kleiner Sohn fand Gefallen an traditionellen österreichischen Mädchenkleidern und äußerte den Wunsch, als Mädchen zu leben. Seine liebevollen Eltern, die ihr Kind verstehen und unterstützen wollten, wandten sich an mich und baten mich um Rat bei der Bewältigung dieser unbekannten Gewässer.


Es ist wirklich bewegend zu sehen, wie Eltern mit offenem Geist und offenem Herzen nach vorne treten und nach Wissen streben, anstatt auf Urteile oder Verleugnungen zurückzugreifen. Ihre Liebe zu ihrem Sohn ist bedingungslos und ihre Bereitschaft, seine Identität zu verstehen, spiegelt das wahre Wesen der Elternschaft wider.


Ihr Sohn zeigt möglicherweise erste Anzeichen dafür, dass er Transgender ist, oder er erforscht seine Identität im weiteren Sinne. Es ist wichtig zu beachten, dass zu diesem Zeitpunkt noch nichts in Stein gemeißelt ist. Es kann sein, dass er tatsächlich erwachsen wird und sich als Frau identifiziert, oder er beschließt, ein Junge zu bleiben.


Hier sind einige Schritte, die diesen Eltern und anderen in ähnlichen Situationen dabei helfen können, wie sie ihr Kind unterstützen können:


1. Hören Sie zu: Geben Sie Ihrem Kind einen sicheren Raum, in dem es sich frei äußern kann. Bestätigen Sie ihre Gefühle und versichern Sie ihnen, dass es in Ordnung ist, ihre Identität zu erforschen.


2. Informieren Sie sich und andere: Erfahren Sie mehr über Geschlechtsidentitäten und das Spektrum, das sie umfassen. Die Weitergabe dieses Wissens an Familie, Freunde und das Dorf wird Verständnis und Empathie fördern. (Beispielsweise kann die @HOSI Salzburg weiterhelfen.)


3. Suchen Sie professionelle Beratung für Ihr Kind: Ein auf Geschlechterfragen spezialisierter Psychologe kann bei der Bewältigung dieser Reise eine große Hilfe sein. Sie können Ihrem Kind die Unterstützung geben, die es braucht, und Ihnen helfen, zu verstehen, was Ihr Kind durchmacht.


4. Suchen Sie selbst professionelle Beratung: Spezialisierte Berater und Wohltätigkeitsorganisationen sind gute Unterstützer.


5. Seien Sie geduldig: Dies ist eine Reise der Selbstfindung und es kann einige Zeit dauern, bis Ihr Kind seine eigene Identität vollständig versteht. Seien Sie während des gesamten Prozesses geduldig und unterstützend.


6. Setzen Sie sich für Ihr Kind ein: Es kann vorkommen, dass Ihr Kind verurteilt oder diskriminiert wird. Seien Sie ihr stärkster Verbündeter, setzen Sie sich bei Bedarf für sie ein und versichern Sie ihnen, dass ihre Identität gültig ist.


Denken Sie am Ende daran, dass das Glück und Wohlergehen jedes Kindes für uns oberste Priorität haben sollte. Indem diese Eltern die Identität ihres Sohnes verstehen und annehmen, geben sie ein wunderbares Beispiel für bedingungslose Liebe und Akzeptanz. Lassen Sie uns ihnen und jedem Kind auf ihrem Weg zur Selbstfindung zur Seite stehen.




1 Ansicht0 Kommentare

Comments


bottom of page