top of page

Eine diverse Diversitätsabteilung

Ich hatte einen fantastischen Tag mit tollen Gesprächen in einem großen deutschen/österreichischen/schweizerischen Einzelhandelsunternehmen. Als ich mit ihrer Diversity-Abteilung sprach, war ich überrascht, dass die Abteilung überhaupt nicht divers war: gleiches Alter, gleiches Geschlecht, gleicher kultureller Hintergrund, heterosexuell verheiratet, Kinder, Leben in kleinen Dörfern, studiert. Und sie waren überrascht, dass ich es angefochten habe.


Beim Aufbau starker und effektiver Abteilungen für Diversität, Gerechtigkeit und Inklusion (DEI) ist es von entscheidender Bedeutung, eine vielfältige Belegschaft zu berücksichtigen. Die Einstellung von Personen mit einem breiten Spektrum an Hintergründen, Erfahrungen und Perspektiven stärkt die Fähigkeit der Abteilung, ihre Ziele zu erreichen, und schafft ein integrativeres Arbeitsumfeld.


1. **Repräsentation ist wichtig:** Eine vielfältige Belegschaft in der DEI-Abteilung spiegelt die vielfältigen Gemeinschaften und Einzelpersonen wider, denen sie dienen möchte. Mitarbeiter mit unterschiedlichem Hintergrund ermöglichen ein besseres Verständnis und eine bessere Verbindung zu verschiedenen Gruppen, wodurch die Abteilung vertrauenswürdiger und vertrauenswürdiger wird.


2. **Vielfältige Problemlösung:** Diverse Teams bringen eine Vielzahl von Perspektiven ein, was zu einer umfassenderen und innovativeren Problemlösung führt. Die Bewältigung von Fragen im Zusammenhang mit Vielfalt und Inklusion erfordert Kreativität und neue Ansätze, die nur durch vielfältige Zusammenarbeit erreicht werden können.


3. **Kulturelle Kompetenz:** Mit einem vielfältigen Team kann die DEI-Abteilung kulturelle Kompetenz und Bewusstsein entwickeln. Dies ermöglicht es ihnen, effektivere Strategien und Initiativen zu entwickeln, die den Bedürfnissen und Werten verschiedener Gemeinschaften entsprechen.


4. **Inklusivität in der Praxis:** Durch die Diversifizierung ihrer eigenen Belegschaft setzt die DEI-Abteilung ein Beispiel für gelebte Inklusivität. Es zeigt sein Engagement für die Förderung von Vielfalt nicht nur in der Theorie, sondern auch am Arbeitsplatz und inspiriert andere dazu, dasselbe zu tun.


5. **Echokammern vermeiden:** Homogene Teams laufen Gefahr, in Gruppendenken und Echokammern zu geraten. Die Einstellung von Personen mit ähnlichen Erfahrungen und Perspektiven kann die Erkennung blinder Flecken erschweren und die Fähigkeit der Abteilung einschränken, ein breites Spektrum an Problemen effektiv anzugehen.


6. **Förderung von Empathie:** Diverse Teams fördern Empathie und Verständnis unter den Teammitgliedern. Empathie ist bei der Arbeit an Initiativen, die auf die Schaffung einer integrativen Gesellschaft abzielen, von entscheidender Bedeutung, da sie dabei hilft, sich wirklich mit den Erfahrungen und Herausforderungen anderer auseinanderzusetzen.


7. **Breitere Netzwerke:** Eine vielfältige Belegschaft bringt ein breiteres Netzwerk an Verbindungen mit sich und öffnet Türen für neue Partnerschaften und Kooperationen mit verschiedenen Organisationen und Gemeinschaften. Dieses erweiterte Netzwerk kann die Wirkung und Reichweite der Abteilung steigern.


Zusammenfassend lässt sich sagen, dass eine vielfältige Belegschaft in der DEI-Abteilung von entscheidender Bedeutung ist, um sinnvolle und dauerhafte Veränderungen bei der Förderung von Vielfalt und Inklusion zu erreichen. Die Einbeziehung von Menschen mit unterschiedlichen Erfahrungen fördert Kreativität, Verständnis und Inklusivität und macht die Abteilung bei ihrer Mission, eine faire und gleichberechtigte Gesellschaft für alle zu schaffen, effektiver.





0 Ansichten0 Kommentare
bottom of page